Aktuelles

Produkt des Monats 09/2018

Ausgewählte Zutaten zu Faire-Woche-Rezepten

Was ist die Faire Woche?

  • Die Faire Woche lädt seit mehr als 15 Jahren jedes Jahr im September dazu ein, Veranstaltungen zum Fairen Handel zu besuchen oder selbst zu organisieren. Mit jährlich über 2.000 Aktionen ist sie bundesweit die größte Aktionswoche des Fairen Handels.

Worum geht es?

  • Der Fokus liegt 2018 auf dem Klimawandel und wie er die Produzent*innen des Globalen Südens beeinflusst. Denn leider ist es so: Der Norden verursacht den Klimawandel, die Menschen des Südens sind die Leidtragenden.

Unser Monatsangebot …

  • … sind im September ausgewählte Zutaten für die vier verschiedene Rezepte, zum Beispiel Olivenöl, Kokosmilch, Cashewnüsse oder verschiedene Gewürze.

Nicht verpassen! Beachten Sie auch unser Programm zur Fairen Woche!

Das Rezeptheft kann hier heruntergeladen werden. Alle Infos zum Jahresthema Klimawandel unter www.faire-woche.de.

*Angebot: 10% Rabatt beim Kauf von 2 Produkten

Finanzvorstand gesucht

Der Verein „Solidarische Welt“ e.V. sucht kurzfristig für den Zeitraum Oktober 2018 bis einschließlich März 2019 (gerne auch länger)

einen ehrenamtlichen Vorstand (m/w) für den Bereich Finanzen.

Der gemeinnützige Verein leistet seit fast 40 Jahren Bildungsarbeit im Bereich „Eine Welt“. Darüber hinaus betreibt er fast genauso lange einen Weltladen, in dem fair gehandelte Produkte aus dem sog. globalen Süden verkauft werden.

Auf das neue Vorstandsmitglied wartet eine verantwortungsvolle, spannende Aufgabe in einem kooperativen Vorstand und ca. 30 engagierten Ehrenamtler*innen in Laden und Verein.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der ausführlichen Ausschreibung.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte ausschließlich per E-Mail an info@weltladen-giessen.de (Frau Ilse Staude). Bewerbungen bitte an die gleiche Adresse.

 

Produkt des Monats 07/2018

Blaue & Rote Kartoffelchips

Woher? Aus Peru

Was ist besonders?

  • Für die Herstellung der Kartoffelchips werden nur traditionelle peruanische Kartoffelsorten wie die Sorte „sumac soncco“ (schönes Herz) verwendet. Dadurch können diese Sorten erhalten werden und es wird eine zukunftsweisende Perspektive für die Kleinbauern geschaffen.
  • Durch den biologischen Anbau der Kartoffelsorten können die Mitgliedsfamilien der Kooperative Agropia ein nachhaltiges Einkommen erwirtschaften.
  • Der Faire Handel wirkt sich nachhaltig auf den Lebensalltag der Kooperationsmitglieder aus. So können die Eltern ihre Kinder zur Schule schicken und selbst auch an vielen Bildungsangeboten teilnehmen.
  • Frittiert werden die Kartoffelchips mit fairgehandeltem Bio-Palmöl von ecuadorianischen Kleinbauern.

Quelle: dwp

*Angebot: Beim Kauf von zwei Tüten erhalten sie 10% Rabatt.