Produkt des Monats 4/2017

Alles für den Garten – Gießkannen und  Blumenübertöpfe

IMG_20170406_184033Woher? Aus Nord Indien

 

Was ist besonders? 
Hergestellt werden die Produkte durch die indische Fairhandelsgesellschaft Noah’s Ark. Diese will der Ausbeutung der Produzenten durch die Zwischenhändler entgegenwirken und den Produzenten durch direkten Export ein besseres Einkommen zu sichern. Daneben setzt sich die Organisation auch für soziale Projekte ein, wie z.B. Fortbildungen oder Schulprojekten.

 

Quelle: El Puente 

Vortrag über Kaffee „Handel auf Augenhöhe“ 3. Mai | 19.30 Uhr

Kaffeevortrag_Nicaragua am 3.Mai
Für viele ist er unersetzlich am Morgen – der Kaffee.
Aber woher kommen eigentlich die Massen an Kaffee, die die Deutschen tagtäglich konsumieren?
Manuel Chavarria aus Nicaragua, ein junger Agrarstudent und Mitarbeiter in der fair produzierenden Kaffeekooperative SOPEXCCA, berichtet über den Alltag der Kaffeebauern, über die Herausforderungen des Anbaus und Verkaufs und die Wirkungen des fairen Handels in seiner Region.
Wenn Sie sich also Handel auf Augenhöhe wünschen, sollten Sie diese Chance nicht verpassen, um Manuel Ihre Fragen zu stellen und mehr Infos über die Produktion unseres *schwarzen Goldes* zu erfahren.

Abrunden wird diesen Abend:
** ein Grußwort der OB Frau Grabe-Bolz
** südamerikanische Klänge einer jungen Gießener Band (ohne Namen) mit Trommeln, Bass und Marimba
** Kostproben des leckeren Gießener Stadtkaffees, dem Justus- Kaffee aus Nicaragua
[Der Vortrag ist in Spanisch mit Übersetzung.]
Der Eintritt ist frei. Laden Sie gerne fleißig ein!
Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

Euer Gipanic- und Weltladen- Team

15.2.: Gespräch mit Dr. Jürgen Grässlin

Liebe Friedensfreundinnen- und freunde,

wir laden euch/ Sie ganz herzlich ein zu einer Diskussion mit  Jürgen Grässlin zum Thema “ Wer Waffen sät, wird Flüchtlinge ernten“.

Dr. Jürgen Grässlin, Autor von u.a. “ Netzwerk des Todes“ und „Schwarzbuch Waffenhandel“ spricht am
Mittwoch, dem 15. Februar 2017 um 19.00 Uhr
in der Evangelischen Studierendengemeinde, Henselstr.7 in Gießen.
Mehr Informationen zu Veranstaltung  und Referent finden Sie hier: Gießener Friedennetzwerk.

Für das Friedensnetzwerk Gießen
Christa Schreier

Mo 30.01.2017: Niko Paech kommt wieder nach Gießen

PaechWann? Montag 30.01.2017 um 19 Uhr

Wo? Biologischer Hörsaal im JLU-Hauptgebäude, Ludwigstraße 23, 35390 Gießen

**Eintritt frei**

Wieder findet der bekannte Postwachstumsökonom Niko Paech den Weg nach Gießen und wird uns mit seinen Ideen zu dem Thema „Postwachstumsökonomie: Aufruf zu Produktivitätsverweigerung“ bereichern.

Was ist überhaupt Postwachstumsökonomie?

Momentan ist unsere Wirtschaft auf Wachstum ausgelegt. Sie wächst stetig – doch wie ist dies möglich in einer Welt mit beschränkten Ressourcen? Hierbei sind nicht nur natürliche Ressourcen, wie Erdöl, Wasser oder die wichtige Ressource Boden gemeint, sondern auch menschliche Grenzen existieren. Immer mehr Menschen leiden unter Burn Out oder Depressionen. Die Postwachstumsökonomie beschreibt eine Wirtschaft, die eine Alternative zu dem stetigen Wachstumsmodell bietet – denn eins ist sicher, unsere Wirtschaft kann nicht unendlich wachsen.

Warum zu Niko Paechs Vortrag gehen?

Prof. Dr. Niko Paech ist ein Vorreiter im deutschen Postwachstums-Gedanken und schafft es leichtverständlich die Probleme und vor allem seine zahlreichen Lösungsansätze und Ideen einer alternativen Wirtschaft zu erläutern. Auch für alle, die vor einem Jahr Paech gelauscht haben, wird sich dieser Vortrag lohnen, denn er wird diesmal einen anderen Schwerpunkt haben.

Wir freuen uns auf einen bereichernden, motivierenden Abend voller guter Ideen und interessanter Gespräche mit euch!