Buch des Monats: Fair einkaufen- aber wie?

In welchem Laden hängen T-Shirts, die nicht von Kindern zusammengenäht worden sind?

Wo kann eine Reise gebucht werden, bei der auch das Zimmermädchen einen gerechten Lohn erhält?

Welcher Investmentfonds ist wirklich nachhaltig angelegt?

Immer mehr Verbraucher möchten wissen, wo sie fair gehandelte Produkte erhalten.

Das Buch diesen Monats ist ein exzellenter Ratgeber für den fairnessbewussten, ökosozial orientierten Verbraucher – und die, die es werden wollen. Doch nicht nur das. Auf den ersten 60 Seiten bietet das Buch eine solide Bestandsaufnahme des Fairen Handelns mit seinen historischen Wurzeln, den vielfältigen aktuellen Akteuren auf internationaler Ebene, seinen Konflikten und Herausforderungen, aber auch seinen Chancen und unbestreitbaren Errungenschaften.

Mithilfe dieses Ratgebers kann jede und jeder fair konsumieren.

Hier finden Sie alles, um sich zurecht zu finden: Ausführliche Hintergrundinfos, jede Menge Adressen, Weblinks, Literaturempfehlungen und Einkaufstipps.

Das Buch ist wie immer bei uns in der Mediothek zu finden und auszuleihen!

Vortrag „Global denken – lokal essen“ von Valentin Thurn, 23.1.2018

Herzliche Einladung zu einem Vortrag von Valentin Thurn mit anschließender Diskussion.
Herr Thurn ist vielfach ausgezeichneter Regisseur von Filmen wie ‚Taste the Waste‘, ‚Die Essensretter‘ oder ‚10 Milliarden – Wie werden wir alle satt?‘ sowie Produzent von über 40 Dokumentationen zu sozialen, entwicklungs-, umwelt- und bildungspolitischen Themen.
Ein Abend, der verspricht, äußerst spannend zu werden.

Dienstag, 23. Januar 2018, 19 Uhr
Ort: Großer Hörsaal Zoologie (Stephanstraße 24, 35390 Gießen)
Eintritt frei – Spenden sind willkommen.

Buch des Monats „Die Macht der Würde – Globalisierung neu denken”

Menschenwürde als globales Maß

Die Würde des Menschen ist maßgeblich. In einer von maßlosem Wirtschaften und vermessenen Machtansprüchen gezeichneten Welt hat sie das Potenzial, ein verbindlicher Maßstab für die Globalisierung zu sein. Denn die Menschenwürde kennen alle Kulturen und Religionen.

Die normative Macht der Würde wird von Autorinnen und Autoren unterschiedlicher Arbeitsfelder durchbuchstabiert. Dabei lassen sie ihre eigenen kulturellen und religiösen Traditionen in eine gemeinsame Botschaft münden: Wenn wir die Globalisierung human gestalten wollen, brauchen wir nicht mehr und nicht weniger als ein neues Bekenntnis zur Würde des Menschen und der Natur.

Auch dieses „Buch des Momats“ finden Sie zur Ausleihe in unserer Mediothek!