Fairer Handel

»Wenn die Länder des Überflusses den Entwicklungsländern gerechte Preise für ihre Produkte zahlen würden, könnten sie ihre Unterstützung und ihre Hilfspläne für sich behalten.«
(Bischof Dom Helder-Camara, Brasilien)

Was ist fair?

Für den Fairen Handel gibt es seit 2001 eine international gültige Definition. Die Kernpunkte sind Transparenz, Respekt und Dialog, und zwar nicht nur in Nord-Süd-, sondern auch in Süd-Nord-Richtung. Partnerschaftlichkeit ist für uns kein Lippenbekenntnis. Ziel ist es, mehr Gerechtigkeit im internationalen Handel zu erreichen.
Bessere Handelsbedingungen und die Sicherung sozialer Rechte, insbesondere für benachteiligte Produzentinnen und Produzenten des Globalen Südens, sollen eine nachhaltige Entwicklung fördern.

Be fair, buy fair, bei uns!

Im Gegensatz zu „Bio” gibt es für „Fair” (noch!) keine gesetzlichen Bestimmungen. Fairer Handel – so wie die internationale Definition es vorgibt – heißt für uns:

  • Waren zu gerechten Preisen einzukaufen,
  • ausbeuterischen Zwischenhandel auszuschalten,
  • eine langfristige Abnahme zu garantieren und eine Vorfinaniezrung zu gewähren,
  • vorwiegend Produkte aus demokratisch organisierten Genossenschaften Produzentengruppen zu beziehen, die soziale Maßnahmen zugunsten der ProduzentInnen umsetzen,
  • gezielt benachteiligte Bevölkerungsgruppen zu fördern.

Unsere Waren beziehen wir von Importorganisationen des Fairen Handels, zum Beispiel von Gepa, El Puente oder DWP, aber auch von vielen kleinen fair-handels-zertifizierten Importeuren.

Wir wollen im Rahmen der Idee einer nachhaltigen Entwicklung ein Modell für sozialverträglichen Handel schaffen. Dies beinhaltet zum Beispiel die Entwicklung von Alternativen zu Kinderarbeit.

Darüber hinaus setzen wir uns für ökologisch angebaute und hergestellte Produkte ein, die die Gesundheit der ProduzentInnen schonen und deren natürliche Lebensgrundlagen erhalten.

Fairer Handel ist nicht gewinnmaximierend.

Unsere Kriterien für Fairen Handel sind in der Konvention der Weltläden festgelegt.

Mehr erfahren?

Sie wollen mehr über den Fairen Handel erfahren? Möchten Sie zum Beispiel einen Vortrag darüber in Ihrer Schule, Kirchengemeinde oder Gewerkschaftsgruppe?
Dann schreiben Sie uns einfach eine E-Mail an
bildung(a)weltladen-giessen.de.