Kooperationspartner

Bildung für Nachhaltige Entwicklung
Die Bildungsgruppe des Weltladens ist seit einigen Jahren Mitglied des BNE-Netzwerks: https://www.mittelhessen-nachhaltig.de/
Zentrales Anliegen des Netzwerks ist es, die Bildung für Nachhaltige Entwicklung in der Region Mittelhessen zu stärken und zu fördern. Wir beziehen uns dabei auf die in der Erd-Charta formulierten Grundsätze und Werte, die unser Denken und Handeln bestimmen, um Nachhaltigkeit global verwirklichen zu können. Dabei befassen wir uns mit den globalen Zusammenhängen und Herausforderungen wie dem Klimawandel oder globaler Gerechtigkeit und den komplexen wirtschaftlichen, ökologischen und sozialen Ursachen dieser Probleme. Wir möchten Kinder, Jugendliche und Erwachsene zu nachhaltigem Denken und Handeln bewegen.
Die BNE-Mitglieder konnten zwischenzeitlich ihre Beiträge für eine neue Broschüre fertigstellen, die Sie hier als Vorab-PDF-Version finden.




Das Antidiskriminierungsnetzwerk Mittelhessen e.V. hat seine Arbeit aufgenommen. Und wir sind Kooperationspartner.
Benachteiligungen und Herabwürdigungen aufgrund der ethnischen Herkunft, des Geschlechts, der Religion oder Weltanschauung, aufgrund einer Behinderung oder Erkrankung, des Alters oder der sexuellen Orientierung sind immer wieder Thema öffentlicher Debatten.
Die Antidiskriminierungsrichtlinien der Europäischen Gemeinschaft aus dem Jahr 2004 wurden in den europäischen Einzelstaaten in vielen Etappen umgesetzt und weitgehend institutionalisiert. Auch in Deutschland haben wir seit 2006 das „Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz“. Es wurden zunächst auf der Bundesebene, später in den Ländern Antidiskriminierungsstellen eingerichtet. Seit Ende 2018 gibt es ein Programm der Hessischen Antidiskriminierungsstelle – angesiedelt beim Ministerium für Soziales und Integration – das auf regionaler Ebene Antidiskriminierungsarbeit fördert.
Der Landkreis Gießen erhielt diese Förderung und hat damit den Auftrag erhalten für die Region Mittelhessen ein Antidiskriminierungsnetzwerk aufzubauen und Angebote bereitzustellen, um eine nachhaltige Antidiskriminierungsarbeit zu etablieren.
https://adinet-mittelhessen.de/de
Diese Arbeiten stehen nun an:
• Vernetzen, kooperieren, gemeinsame (horizontale) Lobbyarbeit, vorhandene und neue Strukturen bekannter machen und stärken
• Informieren, sensibilisieren, empowern, qualifizieren
• Öffentlichkeitsarbeit, Kampagnen, Aktionen, Runde Tische
• Präventionsstrategien, Dokumentation, Publikationen
Zusätzlich zum Netzwerk-Projekt Adinet Mittelhessen wird es auch ein Notfall-Telefon und mobile Beratungssprechstunden geben, an die sich Menschen wenden können, die Diskriminierung erfahren. Ein Antrag hierfür bereitet zurzeit der Verein Antidiskriminierung Mittehessen e.V. (www.antidiskriminierung-mittelhessen.de) vor.

Mitmachen? Ansprechpartnerinnen: Marketa Roska Marketa.Roska@lkgi.de und Maren Ampt Maren.Ampt@lkgi.de

AdiNet Mittelhessen
Tel.: (0641) 9390-1714
Mail: info@adinet-mittelhessen.de