Produkt des Monats

Produkt des Monats 09/2020

Haselnüsse, Cashewnüsse & Paranüsse

Woher? Aus der Türkei, Honduras und Bolivien

Was ist besonders?

  • Die Hasselnüsse kommen von Kleinbäuer*innen aus der Türkei und zwar von dem Unternehmen IŞIK Tarim. Es war das erste Unternehemen welches biologisch angebaute Lebensmittel exportierte. Die Nüsse bezieht das Unternehmen von rund 3.500 Kleinbäuer*innen, welche in 150 Dorfgemeinschaften, sogenannten “Happy villages” in traditioneller Nachabarschaftshilfe zusammenarbeiten und leben. Ein Großteil der Festangestellten sind Frauen.
  • WeltPartner nimmt die Nüsse direkt ohne Zwischenhändler*innen ab, dadurch werden die traditionellen Kleinbäuerlichen Strukturen erhalten, ihre Existenz durch ein gesichertes Einkommen gesichert und Landflucht verhindert.
  • Die Cashewnüsse stammen von der Kooperative CREPAIMASUL aus dem Süden Honduras. Zu der Kooperative gehören 150 Kleinbäuer*innen. Durch die Kooperative haben sie ein gesichertes und faires Einkommen, wodurch ihr Lebensstandart verbessert wird. Durch eine Vorfinanzierung ist das Leben der Bäuer*innen auch während der Erntefreien Zeit gesichert.
  • Die gesamte Wertschöpfung erfolgt in Honduras. So werden die Casehnüsse fertig verpackt nach Deutschland versandt.
  • Die Paranüsse kommen von der Organisation ACEBA aus dem bolivischen Regenwald. Zu ihr gehören 50 Familien, welche weit verstreut leben und derren Haupteinnahmequelle das Sammeln und Verkaufen der Paranüsse ist.
  • Die Paranüsse können nicht klassisch auf Plantagen angebaut werden, sondern werden in ihrer natürlichen Umgebung gesammelt. Dies bringt einige Vorteile für die Natur mit sich. So wird das Ökosystem des Regenwalds nicht gestört.

Quelle: WeltPartner und El Puente

*Angebot: Beim Kauf eine Packung Hasselnüsse, Cashewnüsse oder Paranüsse erhalten sie 10 Prozent Rabatt.

Produkt des Monats 08/20

Modeschmuck von
El Puente oder Gepa

Zum Beispiel die Halskette “Be nerdy”

Woher? Aus Indien

Was ist besonders?

  • Diese Halskette wurde aus upgecycelten  Computerteilen, Messing und Ton hergestellt.
  • Hergestellt wurde sie von der Organisation TARA. Diese wurde gegründet, um den ärmsten Menschen in Dehli zu helfen. Dazu wurde eine Werkstatt gegründet, in der Unberührbare am Webstuhl ausgebildet werden. Die Menschen aus der Kaste der Unberühbaren erfahren täglich Diskriminierung in Indien.
  • Zu der Organisation gehöhren mittlerweile mehrere Kooperativen und Gruppen. Diese arbeiten nach Selbsthilfekriterien, sie nehmen also keine Spenden an, ledigleich eine Vorfinanzierung der Produkte in Ausnhamefällen.
  • Den Hersteller*innen wird wird eine faire Bezahlung und ein geregeltes Einkommen garantiert. Einmal jährlich findet eine Mitglieder*innenversammlung statt, um über die Entwicklung der Organisation zu sprechen.

Neben dieser Halskette können Sie auch wunderschöne Ohrringe, Armbänder sowie weitere Halsketten erwerben.

Quelle: El Puente

*Angebot: Beim Kauf eines Modeschmuckstückes erhalten Sie 20 Prozent Rabatt.

Produkt des Monats 07/2020

Verschiedene Soßen & Dips

Woher? Südafrika

Was ist besonders?

  • Hergestellt werden die Soßen und Dips von verschiedenen Produzent*innen Gruppen und vertrieben werden sie von der Südafrikanischen Fairhandelsorganisation Turqle Trading.
  • Das Ziel von Turqle Trading  ist es die lokale Wertschöpfung zu erhöhen und nachhaltige Arbeitsplätze zuschaffen, um so die Lebenssituation der Menschen vor ort zu verbessern. Mit Aus- und Weiterbildungsprogramm sollen langfristige Perspektiven aufgezeigt werden.
  • Sie arbeiten mit 10 Produzent*innengruppen mit rund 500 Mitarbeiter*innen zusammen, wovon ca. 70 Prozent Frauen sind.
  • Fünf Prozent des Umsatzes werden in einen Fairhandels-Fond eingezahlt durch den soziale Innovationen und Entwicklungsprojekte finanziert werden können.
  • Die Soßen und Dips sind super lecker und passen zu verschiedenen Gerichten und eigenen sich besonders gut zum Grillen!

Quelle: El Puente

*Angebot: Beim Kauf einer Soße oder eines Dips erhalten sie 10 Prozent Rabatt.

Produkt des Monats 06/2020

Tücher und Hammamtücher

Woher? Kenia und Indien

Was  ist besonders?

  • Hergestellt werden die Tücher von Kiboko Leisure Wear in Kenia, dort arbeiten 80 Angestellte, die vor Ort ausgebildet und qulaifiziert werden. Vertrieben werden sie von Weltpartner. (siehe Bild)
  • FOUTA ist der tunesische Name für das Tuch was in der traditionellen Hammam-Badekultur verwendent wird.
  • Die Hammamtücher werden in Indien in einer familienbetriebenen Handweberei hergestellt und bestehen aus GOTS-Zertifizierter Bio-Baumwolle.
  • Der Betrieb garantiert seinen Mitarbeiter*innen u.a. eine Kranken– und Sozialversicherung sowie eine Rentenversicherung. Es wird ein Mindeslohn gezahlt und für die Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz wird auch gesorgt. Kinderarbeit ist verboten und wird durch das Vorzeigen der Geburtsurkunde überprüft.
  • Die Weberei erhält bei der Bestellung der FOUTAs eine Vorauszahlung, wodruch sie die Baumwolle bezahlen können.
  • Vertrieben werden die Hammamtücher von fairkauf Handelskontor.
  • Die saugfähigen und schnell trocknenden Tücher sind perfekt geeignet für die sommerliche Badesaison oder auch als Tischdecke!

Quelle: Welt Partner

* Beim Kauf eines Tuchs oder Hammtuches erhalten sie 20 Prozent Rabatt.