Lebensmittel

Produkt des Monats 09/2020

Haselnüsse, Cashewnüsse & Paranüsse

Woher? Aus der Türkei, Honduras und Bolivien

Was ist besonders?

  • Die Hasselnüsse kommen von Kleinbäuer*innen aus der Türkei und zwar von dem Unternehmen IŞIK Tarim. Es war das erste Unternehemen welches biologisch angebaute Lebensmittel exportierte. Die Nüsse bezieht das Unternehmen von rund 3.500 Kleinbäuer*innen, welche in 150 Dorfgemeinschaften, sogenannten “Happy villages” in traditioneller Nachabarschaftshilfe zusammenarbeiten und leben. Ein Großteil der Festangestellten sind Frauen.
  • WeltPartner nimmt die Nüsse direkt ohne Zwischenhändler*innen ab, dadurch werden die traditionellen Kleinbäuerlichen Strukturen erhalten, ihre Existenz durch ein gesichertes Einkommen gesichert und Landflucht verhindert.
  • Die Cashewnüsse stammen von der Kooperative CREPAIMASUL aus dem Süden Honduras. Zu der Kooperative gehören 150 Kleinbäuer*innen. Durch die Kooperative haben sie ein gesichertes und faires Einkommen, wodurch ihr Lebensstandart verbessert wird. Durch eine Vorfinanzierung ist das Leben der Bäuer*innen auch während der Erntefreien Zeit gesichert.
  • Die gesamte Wertschöpfung erfolgt in Honduras. So werden die Casehnüsse fertig verpackt nach Deutschland versandt.
  • Die Paranüsse kommen von der Organisation ACEBA aus dem bolivischen Regenwald. Zu ihr gehören 50 Familien, welche weit verstreut leben und derren Haupteinnahmequelle das Sammeln und Verkaufen der Paranüsse ist.
  • Die Paranüsse können nicht klassisch auf Plantagen angebaut werden, sondern werden in ihrer natürlichen Umgebung gesammelt. Dies bringt einige Vorteile für die Natur mit sich. So wird das Ökosystem des Regenwalds nicht gestört.

Quelle: WeltPartner und El Puente

*Angebot: Beim Kauf eine Packung Hasselnüsse, Cashewnüsse oder Paranüsse erhalten sie 10 Prozent Rabatt.

Produkt des Monats 07/2020

Verschiedene Soßen & Dips

Woher? Südafrika

Was ist besonders?

  • Hergestellt werden die Soßen und Dips von verschiedenen Produzent*innen Gruppen und vertrieben werden sie von der Südafrikanischen Fairhandelsorganisation Turqle Trading.
  • Das Ziel von Turqle Trading  ist es die lokale Wertschöpfung zu erhöhen und nachhaltige Arbeitsplätze zuschaffen, um so die Lebenssituation der Menschen vor ort zu verbessern. Mit Aus- und Weiterbildungsprogramm sollen langfristige Perspektiven aufgezeigt werden.
  • Sie arbeiten mit 10 Produzent*innengruppen mit rund 500 Mitarbeiter*innen zusammen, wovon ca. 70 Prozent Frauen sind.
  • Fünf Prozent des Umsatzes werden in einen Fairhandels-Fond eingezahlt durch den soziale Innovationen und Entwicklungsprojekte finanziert werden können.
  • Die Soßen und Dips sind super lecker und passen zu verschiedenen Gerichten und eigenen sich besonders gut zum Grillen!

Quelle: El Puente

*Angebot: Beim Kauf einer Soße oder eines Dips erhalten sie 10 Prozent Rabatt.

Produkt des Monats 05/2020

Verschiedene Schokoriegel von GEPA

Wie z.B. die Sorten Praliné Macchiato, milk & cremay Kokos oder Weiße Mohn-Vanille.

Woher? Die Zutaten kommen aus verschiedenen Teilen der Erde: Dominikansiche Republik, Peru, Paraguay und Ghana.

Was ist besonders?

  • Die hochwertigen Zutaten kommen von Direktimporten und es werden so verschiedene Handelspartner*innen unterstüzt.
  • Für die Riegel wird nur fairgehandeltes Palmfett aus Ghana verwendet und die Milch kommt von Bio-Bauern aus dem Berchtesgadener Lands. Außedem sind sie frei von Emulgatoren und Zusatzstoffen.
  • Der Innenteil der Verpackung besteht aus Naturflex-Folie, die zu 90-94% aus nachwachsenden Rohstoffen, wie Cellulose, besteht.
  • Zusätzlich sind die Riegel unglaublich lecker und sind ideal für eine kleine Pause im Home-Office oder im Büro.

Quelle: GEPA

*Angebot: Beim Kauf eines Schokoriegels von GEPA erhalten sie 10% Rabatt.

Produkt des Monats 01/2020

Roter und weißer Bio-Quinua

Woher?

Aus Bolivien

Was ist besonders?

  • Quinoa oder Quinua gilt als das „Wunderkorn der Inka“.

  • Roter Quinua wurde früher von den Inka-Kriegern verehrt und sollte  ihnen Energie schenken.
  • Durch den ökologischen Anbau von Quinua haben die Kleinbauer*innen von ANAPQUI Anschluss an den Weltmarkt gefunden und können durch den Erlös des Anbaus ihre Lebensbedingungen nachhaltig verbessern.
  • Da der rote Quinua kaum noch für den eigenen Gebrauch angebaut wird, wird durch den Anbau auch die Artenvielfalt erhalten.
  • Weißer Quinua eigenet sich perfekt als Beilage zu Gemüse- und Fleischgerichten, oder in Suppen und Süßspeisen. Der rote Quinua schmeckt auch gut zu würzigen Eintöpfen und kann wie Hirse oder Reis verwendet werden
  • Quinua ist von Natur aus nährstoffreich und glutenfrei.

Quelle: GEPA 

*Angebot: Beim Kauf einer Packung Quinua erhalten sie 10% Rabatt