Startseite

Produkt des Monats 07/2021

Süßes Gebäck von GEPA

Woher? Die Zutaten stammen aus unterschiedlichen Ländern,
wie z.B. Peru, Thailand, Ghana, der Dominikanischen Republik
oder Paraguay.

Was ist besonders?

  • Die Zutaten für die jeweiligen Kekse stammen von mehreren Kooperativen aus unterschiedlichen Ländern.
  • Bei den verschiedenen Sorten ist bestimmt für jede*n etwas dabei:
    • Bio-Schoko Cookies mit Zartbitterschokolade,
    • Bio-Cookies mit Honig und Cashewnüssen,
    • Bio- Kokos Reis Kringel,
    • Bio-Marmor Dinkel Kekse,
    • Bio-Schoko Orangen Taler oder
    • Bio-Mascobado Lemon Herzen
  • Perfekt geeignet für ein schönes Sommer-Picknick!

Quelle: GEPA

*Angebot: 10 Prozent Rabatt beim Kauf einer Packung süßem Gebäck von GEPA.

Mittelhessisches Filmfestival „Globale“ wieder am Start

Das Globale-Filmfestival im Sommer? Das Dokumentarfilmfestival sollte  mit zahlreichen Spielorten von Weilburg bis Marburg eigentlich zum 11. Mal im vergangenen Herbst stattfinden. Nachdem die ehrenamtlichen Aktiven ein Jahr lang mit viel Engagement die Vorbereitung des Festes vorangetrieben hatten, wurden sie kurz vor der Aufführung im vergangenen November durch die Pandemie gestoppt.
Nun ist ein Nachholtermin für die Globale geplant: Vom 18.6. bis 27.6 täglich in Marburg oder Gießen. Und vom 28.6. bis 4.7. mit einem abwechslungsreichen Programm an verschiedenen anderen Spielorten in Mittelhessen. Continue reading Mittelhessisches Filmfestival „Globale“ wieder am Start

Produkt des Monats 06/2021

Bälle von BadBoyz

Woher? Pakistan

Was ist besonders?

  • BadBoyz ist ein Familienunternehmen und ein Unternehmen mit sozialer Verantwortung (CSR). Das Unternehmen arbeitet nur mit fairtraide zertifizierten Hersteller*innen zusammen. Die (Fuß)bälle, die sie produzieren, sind demnach alle fairtrade zertifiziert. Das Unternehmen ist ein Teil von FAIR BAND, einem Zusammenschluss von über 30 Importeur*innen und Händler*innen von fairgehandelten Produkten.
  • Das Unternehmen achtet jedoch nicht nur auf die fairtrade Zertifizierung, sondern untersützt die Produzent*innen auch Vorort und verfolgt Projekte, die die Gleichberechtigung von Frauen in der pakistanischen Arbeitswelt verstärken sollen. Zum Beispiel mit dem Aware-Mother-Projekt
  • Darüberhinaus fördert BadBoyz den Verein Kinderherzen und unterstützt Schulen und Kitas in Deutschland mit Sachspenden.
  • Auf der Website von BadBoyz kann zudem eingesehen werden wer viel viel an einem Ball verdient.

*Angebot: Beim Kauf eines Balls von BadBoyz erhalten Sie 10 Prozent Rabatt.

Quelle: Bad Boyz

Woche der Goldhandys vom 19. bis 27. Juni

©Missio

80 Prozent der Deutschen haben mindestens ein ungenutztes Handy zu Hause. Insgesamt sind es über 124 Millionen alter Mobiltelefone, die in Deutschlands Schubladen verstauben – dabei sind sie im wahrsten Sinne des Wortes noch Gold wert. Insgesamt kommen über 60 verschiedene Rohstoffe in unseren täglichen Begleitern zusammen. Viele davon können auch nach dem Ende des Gebrauchs extrahiert und wiederverwendet werden. Der wirtschaftliche und ökologische Grund, warum das alte Handy recycelt werden sollte, ist schnell einleuchtend.

Doch in der „Woche der Goldhandys“ wird deutlich, dass es um weitaus mehr geht. Seit 2012 setzt sich die Aktion Schutzengel des Katholischen Hilfswerks Missio für die verheerende Situation von Familien in der Demokratischen Republik Kongo ein, die seit Jahrzehnten unter gewaltsamen Konflikten um die Rohstoffe des Landes leiden. Schätzungsweise ein Drittel des weltweit eingesetzten Coltans kommt aus der DR Kongo und spielt eine zentrale Rolle in der Herstellung unserer Handys wie eingangs beschrieben. Insbesondere im Osten des Landes entzünden sich die Auseinandersetzungen immer wieder am Coltanabbau, doch auch andere Bodenschätze wie Kupfer und Zinn bergen Konfliktpotenzial.

Durch die Wiederverwertung unserer alten Handys werden folglich auch weniger Rohstoffe z.B. in der DR Kongo nachgefragt und die Konflikte nicht weiter beschleunigt. Als zweite Komponente der Aktion Schutzengel baut Missio durch den Erlös Trauma-Zentren für die Opfer des Konflikts vor Ort auf.

Mit Ihrer Handyspende im Weltladen oder einer anderen teilnehmenden Annahmestelle können Sie das Projekt nicht nur in der Woche der Goldhandys, sondern das ganze Jahr über unterstützen. Weitere Informationen finden Sie außerdem direkt auf der Projektseite von Missio.

Sie möchten noch mehr zum sozio-ökologischen Fußabdruck unserer Mobiltelefone erfahren? Hier geht’s zu unserem Vortrag „Umwelt(un)gerechtigkeit in globalen Lieferketten – wie fair sind unsere Smartphones?“ mit Dominique Eckstein.