Gießener Stadt-Kaffee „Justus“

z.B. der Gießener Stadt-Kaffee „Justus“

justus250g Packung
Bio-Kaffee
Herkunftsland: Nicaragua
Importeur: El Puente

Es gibt seit dem 1. November 2009 den Gießener Stadtkaffee JUSTUS, einen fair gehandelten Agenda 21-Kaffee aus Nicaragua.

 

Was ist Agenda 21-Kaffee?
Auf der UN-Gipfelkonferenz 1992 in Rio wurde als Aktionsprogramm für eine nachhaltige, gerechte Entwicklung die Agenda 21 beschlossen. Die Idee hierbei ist, die Ziele der Armutsbekämpfung und der ökologischen Entwicklung an die Bürger und Bürgerinnen heranzutragen. Vor diesem Hintergrund wurde der Agenda-Kaffee eingeführt, und zahlreiche Städte in der Bundesrepublik haben bereits ihren eigenen Stadtkaffee.

UN-Milleniumsziele:
Die Stadt Gießen ist am 17. August 2009 offiziell den Milleniumszielen der Vereinten Nationen zur Armutsbekämpfung beigetreten und hat sich damit verpflichtet, im Beschaffungswesen auf fair gehandelte Produkte umzusteigen. In diesem Sinne fördert sie auch den Vertrieb und Verbrauch des JUSTUS-Kaffees.

Was genau ist der JUSTUS-Kaffee?
Er kommt von Kaffeebauern in Nicaragua, wird ökologisch angebaut (BIO-Siegel) und fair gehandelt. Unser Lieferant ist die FAIR-Handelsorganisation EL PUENTE. In den schönen grünen Tüten mit dem Justus-Liebig-Porträt ist reiner hochwertiger Arabica-Kaffee. Es gibt 250g-Packungen – sowohl gemahlen als auch ganze Bohnen – zu 4,70 Euro.

Gießens Partnerschaft mit der Stadt San Juan del Sur in Nicaragua:
Von jedem Päckchen Kaffee werden wir 20 Cent an den Partnerschaftsverein San Juan del Sur in Nicaragua abführen und damit dortige konkrete Projekte unterstützen.