Standard 3: Transparenz

Eine Grundlage des Fairen Handels der Weltläden ist Transparenz, sowohl gegenüber der Öffentlichkeit als auch zwischen den Handelspartnerinnen und Handelspartner. Produzentinnen und Produzenten, Importorganisationen und Weltläden ermöglichen für ihre Handelspartnerinnen und Handelspartner eine Einsicht in ihre Zielsetzungen, ihre Organisationsstruktur, ihre Prozesse zur Entscheidungsfindung, ihre Besitzverhältnisse, ihre finanzielle Situation, ihre Handelswege und ihre Handelskriterien. Dies kann geschehen durch Einsicht in ihren Finanzhaushalt (Geschäftsberichte und Bilanzen), durch die Möglichkeit zum Gespräch, nicht nur mit der Leitung, sondern auch mit anderen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und durch Informationsmaterial. Alle Handelspartnerinnen und Handelspartner respektieren die Vertraulichkeit von bereitgestellten geschäftlichen Informationen.
Zwischen den Handelspartnerinnen und Handelspartnern besteht eine unaufgeforderte Mitteilungspflicht bei grundsätzlichen Veränderungen in der Organisation oder bei Problemen im Geschäftsablauf.