Weltgebetstag am 6. März 2020

Der Gottesdienst, der von Frauen gehalten und gestaltet wird, findet in diesem Jahr am 6. März um 18.00 Uhr in der Pankratiuskirche statt. Das diesjährige Partner-Land ist Simbabwe mit dem Sinnspruch “Steh auf und geh”. Der Weltladen wird dort einen Angebotsstand mit Produkten aus Simbabwe (und anderen Ländern dieser Region Afrikas) haben, u. a. Kaffee, Tee, Chips, Salsa.

Im Weltladen in der Schulstraße gibt es ab sofort einen Tisch mit diesen Produkten, dort liegt auch ein kleiner Katalog aus. Weitere Infos erhalten Sie unter https://weltgebetstag.de/aktueller-wgt/simbabwe/

Produkt des Monats 02/2020

Verschiedene Wäschekörbe zum Beispiel von El Puente

Woher? Aus Bangladesh

Was ist besonders?  

  • Der erste Wäschekorb ist aus Kaisa-Gras und mit Jute umwickelt.
    Produziert wird er von der Fairhandels-Organisation Dhaka Handicrafts. Sie arbeiten mit Kunsthandwerker*innen in ganz Bangladesch zusammen. Die Organisation unterstützt die Produzent*innen auf viele Arten. Zum einen vermarktet sie die Produkte, vergibt zinsfreie Vorfinanzierungen für die Aufträge, sowie Schulstipendien für die Kinder und führt regelmäßig Fortbildungen durch. Andererseits fördert sie die Gründung von Kooperationen. Darüberhinaus unterstützt sie Programme zur Aufforstung sowie den Bau von Trinkwasserleitungen und sanitären Anlagen. 
  • Der zweite Wäschekorb ist aus ebenfalls Kaisa-Gras, sowie aus recycelten Sari-Stoffen hergestellt.
  • Produziert wird er von der Export- und Vermarktungsorganisation Prokritee. Die Organisation arbeitet mit Kleinunternehmen zusammen, die von Frauen geführt werden. Bei den Designs wird darauf geachtet, dass diese kulturelle Elemente aus der Geschichte Bangladeschs beinhalten. Außerdem sind alle Produkte Handarbeit

*Angebot: Sie erhalten 10 Prozent Rabatt beim Kauf eines Wäschekorbs. 

Quelle: El Puente

Produkt des Monats 01/2020

Roter und weißer Bio-Quinua

Woher?

Aus Bolivien

Was ist besonders?

  • Quinoa oder Quinua gilt als das „Wunderkorn der Inka“.

  • Roter Quinua wurde früher von den Inka-Kriegern verehrt und sollte  ihnen Energie schenken.
  • Durch den ökologischen Anbau von Quinua haben die Kleinbauer*innen von ANAPQUI Anschluss an den Weltmarkt gefunden und können durch den Erlös des Anbaus ihre Lebensbedingungen nachhaltig verbessern.
  • Da der rote Quinua kaum noch für den eigenen Gebrauch angebaut wird, wird durch den Anbau auch die Artenvielfalt erhalten.
  • Weißer Quinua eigenet sich perfekt als Beilage zu Gemüse- und Fleischgerichten, oder in Suppen und Süßspeisen. Der rote Quinua schmeckt auch gut zu würzigen Eintöpfen und kann wie Hirse oder Reis verwendet werden
  • Quinua ist von Natur aus nährstoffreich und glutenfrei.

Quelle: GEPA 

*Angebot: Beim Kauf einer Packung Quinua erhalten sie 10% Rabatt

Vortrag zu Wege aus dem Kolonialismus – 16.01.2020

Sehnsucht nach dem Mittelmeer 

Herzliche Einladung zum Vortrag:

Wege aus dem Kolonialismus?

Sehnsucht nach dem Mittelmeer – eine rassismuskritische Reise durch postkoloniale Verhältnisse

Donnerstag, 16. Januar 2020 um 19:00 Uhr im Alten Schloss Gießen, Netanya Saal

Eine Kooperation mit dem Weltladen Gießen und der Jugendförderung des Landkreises Gießen

Referentin: Laura Digoh-Ersoy, Politologin und Dipl.-Pädagogin, Mitglied bei KARFI, dem Schwarzen Kollektiv für Empowerment und rassismuskritische Bildung